YJJu6qeScsg

Was lange währt, wird endlich gut: Viel zu lange haben wir auf die Magnifier von Falke gewartet – kein Wunder, die Dinger werden schneller verkauft als produziert – und das hat seinen Grund: Aber seht selbst.

Bei unserem großen Magnifier-Vergleichstest sind wir mehrfach auf den einen oder anderen Magnifier angesprochen worden, die nicht bei uns auf dem Prüfstand waren. Das lag zum Teil daran, dass Geräte gerade erst auf den Markt gekommen sind oder schlichtweg so gut wie unmöglich zu erhalten waren. Inzwischen haben wir aber weitere Geräte bekommen und sind bemüht, noch mehr zu bekommen, um den Vergleichstest so umfangreich wie möglich zu machen.

Der B3x und der B5x Magnifier sind mit die neuesten Magnifier auf dem Markt. Hier sieht man auch gleich, dass der Hersteller sich Gedanken gemacht: Viele bekannte Mankos anderer Hersteller sind bei den Falke Magnifiern bereits verbessert, korrigiert oder entfernt worden.

Der B3X ist 107mm lang, 51mm breit und 55m hoch. Mit Montage wiegt er 380 Gramm, was ihn zu einem der schwereren Geräte macht. Der Magnifier selbst hat 268 Gramm Gewicht, wovon 28 Gramm für das abnehmbare Schutzcover aus Gummi mit eingerechnet sind.

Bei der Verarbeitung wurde ordentlich geklotzt. Der B3X hat ein stabiles Gehäuse mit der bereits erwähnten Schutzhülle aus Gummi, abnehmbare Kappen für die Verstelltürme und einen Okularring für die Dioptrien-Verstellung. Die Kappen der Türme sind geschlitzt und lassen sich somit als Schraubendreher für horizontale und vertikale Verstellung nutzen.

Die Montage selbst ist leider nicht so gut gelungen. Nicht falsch verstehen, sie ist absolut ordentlich und präzise gearbeitet, allerdings ist die Handhabung etwas schwierig.

Zum Schwenken des Magnifiers wird das Gerät am Gehäuse gepackt und nach hinten gezogen.

Das kennen wir schon und ist auch eine gängige Methode. Allerdings sind die Einraste-Positionen beim B3X exakt gerade, was beim Handling etwas Übung und präzisen Griff benötigt.Unter Stress wäre diese Montage nicht die erste Wahl. Die Picatinny Halterung wird mit einer Rändelschraube festgezogen, das klappt sehr gut und lässt sich auch fix wieder lösen.

Die Montage hat noch zwei Boni: Sie lässt sich erstens mit einem Riser anheben oder ohne Riser absenken, um so absolute und lower co-witness Reflexvisiere gleichermaßen zu bedienen.Der Riser wiegt 9 Gramm. Für den Betrieb mit Riser werden extra verlängerte Schrauben mitgeliefert.Der zweite Boni ist die Befestigung der Montage: Hier wurde die EOTech Plattform gewählt, was eine Vielzahl von Fremdmontagen zulässt.

Optisch ist der B3x über Vortex und Burris angesiedelt, also knapp unter den Platzhirschen Aimpoint und EOTech. Dabei glänzt das Gerät mit einem atemberaubenden Augenabstand von 7,8cm. Die Vergrößerung ist 3x, was ein Sichtfeld von 12,7m auf 100 Metern ergibt. Randschärfe, gute Lichtausbeute und ein äußerst klares Glas machen den B3X zu einem der besten Mid-Price-Geräte.Das Zubehör ist ebenfalls sehr gut ausgewählt. Der Magnifier kommt mit der abnehmbaren Gummikappe, einem Inbus, lange Schrauben für den Riser, dem Riser selbst und einem Putztuch.

Punktevergabe

Dimensionen: 4/5 Punkten

Mit 107mm x 51mm x 55mm ein gutes Kompaktgerät

Höhe von Mount bis Linse Mittelpunkt (Ohne Bewertung)

35,5mm ohne Riser, 41,5 mit Riser

Gewicht (Optik / Optik mit Montage): 3/5 Punkten

268 Gramm / 380 Gramm mit Montage, Mittelfeld

Gewicht Montag (Ohne Bewertung)

111 Gramm

Vergrößerung: 3/5 Punkten

3x Vergrößerung mit 3 Punkten als Standardvergrößerung unserer Testreihe

Optische Qualität: 4/5 Punkten

Randscharf, klar, hell, großes Objektiv, mit eines der besten Geräte

Mechanische Qualität: 3/5 Punkten

Saubere Verarbeitung, Verstelltürme mit Sicherung und Abdeckung, gleichzeitig Werkzeug Präzise Klickverstellung, Dioptrien  – Schwergängige Schwenkmontage, schwierig zu nutzen

Augenabstand: 5/5 Punkten

7,8 cm – Bester Augenabstand aller Geräte

Sehfeld: 4/5 Punkten

12,7 Meter auf 100 Meter – mit eines der besten Sehfelder

Stoßabsorbierend/Wasserfest: 3/5 Punkten

Stoßfest, spritzwassergeschützt

Verstellmöglichkeiten: 4/5 Punkten

Linse lässt sich horizontal und vertikal verstellen. Dioptrien lässt sich ebenfalls verstellen.

Montage vorhanden ja/nein: 5/5 Punkten

Montage vorhanden

Zubehör: 5/5 Punkten

Anleitung, Werkzeug, Riser, Schrauben, Gummicover, Putztuch – alles was nötig ist

Preis: 3/5 Punkten

Mit ca. 350€ nicht gerade günstig, aber auf jeden Fall das Geld wert. Die Montage ist gewöhnungsbedürftig.

Bezugsquelle (Ohne Bewertung)

Waffen-Schumacher: http://www.waffenschumacher.com/

FAZIT: Der Falke B3X weist unseren Preis-Leistungssieger Vortex VMX-3T in die Schranken. Er ist zwar etwas teurer und die Montage gefällt uns nicht ganz so gut, aber optisch ist er allererste Sahne.

Vielen Dank an das Schießsportcentrum Heusenstamm für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Falke im Internet: http://www.waffenschumacher.com/

Links zu den anderen Reviews:

Einleitung: Die große Magnifier Vergleichsreview

REVIEW: HENSOLDT WETZLAR 2,6X MAGNIFIER

REVIEW: UTG LEAPERS 3X FTS QD MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 3X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 5X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 7X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: LUCID 2-5X VARIABLE MAGNIFIER

REVIEW: VORTEX VMX-3T MAGNIFIER

REVIEW: BURRIS AR-TRIPLER MAGNIFIER

REVIEW: EOTECH G33 FTS MAGNIFIER

REVIEW: AIMPOINT 3XMAG MAGNIFIER

REVIEW: SIGTHMARK XT-3 TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 3x MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 5x MAGNIFIER

Bilanz: Der große SPARTANAT Magnifier Vergleich