Eine gute taktische Hose ist ein Begleiter, der sich täglich bewähren muss. Mit dem allgemeinen Trend ins „Taktische“ gibt es inzwischen eine große Auswahl an Herstellern, die solche Hosen anbieten. Am Anfang stehen noch allemal die klassischen 5.11 Taclite Pants in ihrer zeitlosen Schönheit und leichten sozialen Auffälligkeit. Wir haben uns diesmal die Stryke Pants von 5.11 Tactical angeschaut, sozusagen das obere Ende der Evolution. Was als Erstes auffällt: die Stryke ist gut geschnitten. Nicht baggy, nicht mit der Weite einer Kampfhose, sondern einer modernen Fasson, die dem Träger ein fast ziviles Beinkleid verpasst, das aber viele taktische Features hat. Dazu kommt ein extrem angenehmer Stoff, an dem Wassertropfen zuallererst einmal abperlen und der Schmutz schlecht aufnimmt. Obendrein ist dieser Rip-Stop auch leicht dehnbar, daher „Flex Tac“. Das gesamte Erscheinungsbild ist schnittig …Die Stryke hat ein paar Features, die nicht alle von 5.11 erfunden wurden, die aber in dieser Hose vereint sind und sie zu einem prächtigen Stück Gear machen. Im Oberteil zum Beispiel ist der Bund nicht durchgenäht, sondern die Hose besteht sozusagen aus zwei Teilen, verbunden durch einen Gummizug. Das ergibt das Gefühl, dass die Hose nie eng ist. Nicht, dass wir da zur Risikogruppe gehören würden, aber es macht die Stryke extrem angenehm zu tragen. Die Hosentaschen sind mit einem großen Einschlupf ausgeführt, der unten seinen Winkel verändert und fast waagrecht abschließt. Diese letzten Zentimeter sind auch verstärkt und zum Tragen eines Taschenmessers vorgesehen, hier seht ihr eines eingeklipst. Man merkt sofort, hier hat es Platz und es gehört hierher.Die liebsten Taschen sind uns aber die zwei waagrecht platzierten vorne auf der Hose im Lendenbereich. Wir kennen es von unseren TAD Gear Hosen und finden diese beiden Taschen besonders praktisch. Hier wird das Handy verstaut und ist so immer griffbereit. Auf der anderen Seite passt dann der Schlüsselbund. Nie mehr in den Tiefen eurer Hosentaschen kramen …Wie jede gute taktische Hose hat die Stryke Oberschenkeltaschen. Bei den meisten Hosen dieser Art sind sie sehr auffällig, weil groß ausgeführt. Oder bei klassischen 5.11 Hosen sehr eckig. Die Stryke hat Oberschenkeltaschen, die abgerundet sind und sich formschön in die Hose einfügen. Sie sind auch leicht nach vorne geneigt, was für einen optimalen Zugriff sorgt. Gleichzeitig sind sie nicht aufgesetzt, sondern in die Hose eingesetzt und tragen dadurch, wenn gefüllt, nicht so auf. Rechts sieht man die Unterteiler in der Tasche. Das Handy passt auch hier hinein. Oder zwei M4 Magazine.Zweimal am Hintern gibt es mit Flappen und Klett verschlossene Gesäßstaschen. Hier passt das Geldbörserl oder anderes.Die 5.11 Tactical Stryke im Einsatz. Diese hier ist Grau, das bei 5.11 hell ausfällt. Die Hose sitzt wie eine normale Freizeithose und schaut auch so aus, erst auf den zweiten Blick erkennt man sie als taktische Bekleidung.

FAZIT: Mit der Stryke ist 5.11 Tactical ein großer Wurf gelungen. Eine extrem gut designte Einsatzhose, die zivil ausschaut und daher auch jenseits des Dienstes gut zu tragen ist. Viele kleine Features zusammen ergeben eine praktische Lösung für den Alltag, die überzeugt. Dazu kommt eine herausragende Stoffqualität: dehnbar, wasserabweisend und nicht schmutzverliebt ist dieses Beinkleid zum Strapazieren gemacht. Und das obendrein zu einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis: die Stryke ist gut und günstig.

Die 5.11 Tactical Stryke Pants w/ Flex Tac gibt es in Schwarz, Khaki, TDU Green, Dark Navy, Charcoal und Battle Brown und sie kosten 79,95 Euro. Zu haben sind sie bei den diversen 5.11 Händlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Stryke Pants im Werbespot von 5.11 Tactical.