Was ist besser als ein Restlichtverstärker? Richtig, ein Wärmebildgerät (WBG). Die deutsche Firma Andres Industries hat die wohl kleinste und multifunktionalste Wärmebildoptik der Welt entwickelt. Wir haben sie testen können und sagen euch heute, was ihr von diesem Meisterwerk der Technik erwarten könnt:

Zuerst einmal die technischen Daten. Die Auflösung des Bildschirmes beträgt 640 x 480 px und besitzt einen Blickwinkel von 38°, und damit höher als manches Konkurrenzprodukt. Die Masse beläuft sich mit Batterien (2 CR123A) auf gerade mal 220g. Der Wärmebildkern ist in 9Hz und 25Hz verfügbar, letzterer aber nur für Behörden. Das Gehäuse ist aus Titan gefertigt und somit fast unverwüstlich, außer es fährt der vielzitierte Panzer darüber. Die Laufzeit beträgt bis zu 4,5h und die Optik hat einen bis zu 8fach Zoom (1; 2; 4 und 8fach).

Multifuktional ist dieses WBG, weil es drei Grundfunktionen erfüllt. Erstens ist es ein Handgerät, zweitens kann es als Wärmebildbrille genutzt werden und drittens auch als Zielsystem. Letztere Anwendung kann aber nur die Behördenversion (Timro 640m) bieten. Der Unterschied von der Behörden- zur Zivilversion ist das Fadenkreuz und die Waffenmontagemöglichkeit. In weiterer Folge werden wir die militärische Version besprechen, wobei ein Großteil der Funktionen bei der zivilen Version die selben sind.

SONY DSC

Nun zum Äußeren. Die Vorderseite beherbergt das Objektiv, welches unter einem Deckel aus Titan verborgen ist. Zum Einschalten des WBGs muss diese Klappe lediglich heruntergeklappt werden, und fürs Ausschalten wieder nach oben. An der linken Seite befinden sich die Bedienknöpfe für das Menü, Filtermodus, Zoom und Bildschirmhelligkeit (10 stufig). An der rechten Seite das Batteriefach und darüber – unter einer Abdeckung verborgen – die Montagestelle für Laser, Funkübertragungsmodule usw. An der Oberseite ist der Montagepunkt für diverse Helmadapter zu sehen (im Bild Spuhr), diese Helmadapter können direkt über Andres Industries für alle gängigen NVG-Mounts (Rhino, Dovetail, Spuhr) bezogen werden. An der Unterseite ist die Railmontage befestigt. Bei der zivilen Version ist das nachträgliche Anbringen nicht möglich! Zum Größenvergleich das Timro 640m neben einem Mini14 (PVS14) NVG.

Dem Nutzer stehen vier Ansichtmodis zu Verfügung. White Hot, Black Hot, Search und Booster. Die ersten zwei sind selbsterklärend. Beim Modus  „Search“ werden Wärmequellen wie Menschen und Tiere besonders auffällig dargestellt. Dinge die eine eher durchschnittliche Wärmeabstrahlung aufweisen (z.B. Blattwerk, Geäst, Mobiliar in Innenräumen) sind dagegen eher kaum sichtbar dargestellt. Der Modus „Booster“ ist sozusagen das Gegenteil von „Search“, bei ihm werden selbst kleinste Unterschiede der Wärmestrahlung maximal verstärkt dargestellt. Dies soll bei der Orientierung helfen, auch in Tunneln oder Räumen.

Hier ein Bild wie sich der Blick durch die Optik gestaltet. Links oben wird der Filtermodus angezeigt (hier White Hot), in der Mitte ein abschaltbarer analoger Kompass, daneben ein digitaler. Oben rechts ist der Shutter und der Batteriestand zu sehen. Das Shuttersymbol wird 2 Sekunden vor automatischer Kalibrierung des Gerätes angezeigt, denn dann steht das Bild für ca. 1 Sekunde still. In der Mitte das Fadenkreuz, für das mehrere Darstellungen wählbar sind, und darunter der Zoomfaktor.

An der Rückseite der Einblick – in den ein Rotfilter eingeschoben werden kann – mit Augenmuschel und darunter eine Kabelschalter und eine Video In/Out Buchse. Damit lassen sich zwei Timros miteinander verbinden und als Corner- bzw Weaponview verwenden. Das bedeutet man sieht eigentlich durch die  Timro am Helm, was die Timro an der Pistole aufzeichnet. Dies ist ein besonderes Feature dieses Gerätes und wirklich sehr praktisch. Weiters können noch bis zu sechs verschiedene Waffen eingeschossen und gespeichert werden.

FAZIT: Ein topinnovatives und technisch einwandfreies Gerät made in Germany. Klein, leicht, robust und absolut zuverlässig. Desweiteren verfügt es noch über einen Cornerviewmodus und einige andere sehr brauchbare Features. Deshalb wird dieses Gerät schon bei einigen Behörden verwendet und erprobt.

Erhältlich direkt über Andres Industries in Oliv ab 11.000 €. Andere Farben sind in Arbeit

Hier noch ein Video von Andres Industries, dass die verschiedenen Filtermodi demonstriert

http://youtu.be/ukim-6E8iBo