Die Polen können nicht nur eine EM mitaustragen, sondern haben auch Spezialkräfte, die die nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes bei Operationen in Haiti, Mazedonien, Irak und Afghanistan beteiligt waren. Wir von SPARTANAT wollen euch die fünf Verbände kurz vorstellen.

Die wahrscheinlich bekannteste Polnische Spezialeinheit ist die GROM (Grupa Reagowania Operacyjno-Manewrowego). Man könnte sie wahrscheinlich als die Tier 1 Einheit der Polen bezeichnen. Neben militärischen Spezialaufgaben sind die GROM auch für Anti-Terror Einsätze ausgebildet.

Die Formoza sind die Kampfschwimmer Polens. Anders als die US SEALs sind sie auf Einsätze zu Wasser spezialisiert. Während die meisten anderen Spezialeinheiten HK416 verwenden, haben die Formoza das G36 im Einsatz.

Die “regulären” Spezialeinheit sind die JW Komandosów (JWK). Das Kürzel JW (Jednostka Wojskowa = Militäreinheit) steht eigentlich allen Truppenkörpern vor, wird aber oft auch weggelassen. Als die größte der Polnischen Spezialeinheiten hat die JWK eine geschätze Mannstärke von um die 250.

Ihre Ursprünge in der der Polizeiarbeit haben die JW Agat. Diese Einheit ist erst seit kurzem aufgestellt und soll bis Ende 2016 voll einsatzbereit sein. Anscheinend können sich auch Exekutivbeamte bewerben und haben damit ein Sprungbrett auch hin zu den anderen vorstellten Truppenteilen.

Die fünfte Einheit ist die JW Nil. Ihre Aufgabe liegen in unterstützenden Funktionen wie Logistik und Information/Kommunikation, wozu auch die Bedienung von Dronen gehört.

Grundsätzlich ist geplant, die Kapazitäten der Polnischen Spezialkräfte weiter auszubauen. Das ambitionierteste Projekt ist die Schaffung einer eigenen Flugstaffel bis 2019. Aber auch GROM, Formoza und JWK sollen zusätzliche Combat Teams bekommen.

Vielen Dank an Tilo für Links zu Bildern und Infos!