Peter Jackson filmt wieder. Dabei geht es ausnahmsweise nicht um Hobbits, Drachen oder andere fantastische Wesen. Jackson widmet sich in „They Shall Not Grow Old“ dem Ersten Weltkrieg. Der Film ist Jacksons Beitrag zum britischen 14-18 NOW Projekt – ein fünfjähriges Kunstprojekt, das die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg am Leben erhalten soll.

Das Besondere daran: es handelt sich dabei nicht um einen „normalen“ Film mit frischen Schauspielern und eigenem Set. Peter Jackson und sein Team haben für „They Shall Not Grow Old“ ausschließlich auf Originalaufnahmen aus der Zeit des Krieges zurückgegriffen. Dafür durften sie die Archive der Imperial War Museums und der BBC nach brauchbarem Material durchforsten.

Auf Hochglanz polierte Originalaufnahmen

Laut Jackson würde die schlechte Qualität der zeitgenössischen Aufnahmen jedoch eine emotionale Verbindung mit dem Gesehenen sofort verhindern. Deshalb haben er und sein Team die alten, hochempfindlichen Aufnahmen mit der Hilfe modernster Technik neu zum Leben erweckt. Die ehemals schwarz-weißen, verwackelten und körnigen Bilder erscheinen in „They Shall Not Grow Old“ hochauflösend und in Farbe. Jackson zufolge würden die Filme nun so wirken, als hätte man sie vor wenigen Tagen erst aufgenommen.

Auch das Problem des fehlenden Tons hat Peter Jackson auf bemerkenswerte Art und Weise gelöst. Die gezeigten Soldaten werden im Film von echten Veteranen vertont. Nur sie könnten nämlich die Entbehrungen in den Gräben und die Gefahren des Gefechts wirklich nachvollziehen und dem Publikum glaubhaft vermitteln. Auch so kann man Militärgeschichte aktuell und spannend präsentieren.

„They Shall Not Grow Old“ wird sowohl in 2D, als auch in 3D erscheinen. Nähere Informationen zum Film, sowie alle bislang bekannten Vorstellungstermine findet ihr HIER.

14-18 NOW im Internet: www.1418now.org.uk