Vom kleinen Laden zu einem von Deutschlands größtem Ausrüstungsgeschäften: die RECON COMPANY feiert am 1. September 2018 am Firmenstandort bei Bad Salzgitter ihren 25. Geburtstag. Grund genug für uns mit RECON Chef Ulrich Krätzschmar über die letzten 25 Jahre zu sprechen und zu fragen, warum das alles so schnell ging.

Im Team: RECON Chef Ulrich Krätzschmar ganz hinten links Mitte mit einem Teil der RECON COMPANY Mitarbeiter.

SPARTANAT: Ulrich, alles Gute zum 25. Geburtstag! Und gleich mal die Bilanz: Wo steht RECON COMPANY heute?

Ulrich Krätzschmar: Dankeschön für die Glückwünsche!

Die RECON COMPANY ist ein etabliertes Unternehmen mit 36 Mitarbeitern, die über 50.000 Artikel auf einer firmeneigenen Lagerfläche von 5.000 Quadratmeter bewegen und verwalten, täglich 800 Pakete für den Versand fertig machen, einen großen Laden auf der US Airbase in Ramstein und einen großen Laden hier in Salzgitter Bad unterhalten. Ein Teil des RECON Teams kümmert sich um die Belange unserer Groß- und Einzelhandels Kunden am Telefon und per E-Mail, ein anderes Team ist für die Behördenbelange zuständig, unser Außendienst besucht und informiert unsere Händlerkunden über die laufend eintreffenden Neuheiten, insbesondere die der RECON Distributionen für Deutschland. Und nicht zu vergessen: unser Kollege Webshop, der rund-um-die-Uhr das ganze Jahr für unsere Kunden geöffnet hat.

Fazit: RECON Company ist am Markt präsent.

SPARTANAT: Gegenschuss: Die Zeit vergeht ja schnell. Wie hat das vor 25 Jahren angefangen?

Ulrich Krätzschmar: Am Anfang war ein gemietetes Ladengeschäft in Wolfenbüttel, mit einer Gesamtfläche von 80 qm und ein Team von drei Leuten. Bald wurde der erste Katalog erstellt, der Versandhandel war eröffnet. Die Pakete haben wir zwischen den Mahlzeiten auf dem Esstisch gepackt und selbst zur Post gefahren.

„Die Bilanz heute: 36 Mitarbeiter, 50.000 Artikel auf Lager, täglich 800 Pakete, Einzel- und Behördenkunden.“

Das war aber nur zwei Jahre zu ertragen, dann musste unbedingt eine Vergrößerung her. Also Umzug ins Gewerbegebiet Halchter in Wolfenbüttel. Toller Laden mit 300 qm Verkaufsfläche, extra Büroräume, ein ordentliches Lager und eine Garage zum Packen. Perfekt! – Wenn auch nur für vier Jahre. 25.000 Kunden suchten sich aus dem Katalog und unserem ersten Internetshop von 20.000 Artikel das Passende aus und zehn Mitarbeiter verpackten täglich über 300 Pakete für die Kunden. – Dann platzten wir wieder aus allen Nähten. Dann haben wir unseren letzten großen Umzug in Angriff genommen und sind ins Eigentum nach Groß Mahner gezogen. Hier konnten und können wir unbedenklich weiter wachsen.

SPARTANAT: RECON ist ja nicht nur der Versand und der Laden. Was macht ihr noch alles?

Ulrich Krätzschmar: Wir sind ja ein Einzelhandels- und Großhandelsunternehmen. Gerade im Großhandel mit den internationalen Marken, die wir als Distributor für Deutschland, Österreich und auch für ganz Europa vertreten, präsentieren wir uns seit vielen Jahren als Aussteller auf Messen wie zum Beispiel der Enforce Tac, IWA und KSK Symposium.

Mit den Produkten dieser internationalen Brands beliefern wir als Großhändler über 400 Händler, sind also für den Wiederverkauf zuständig. Zu diesen Marken gehören ALTA Industries, ASP USA, AdventureLights, BCM Inc., Bollé Tactical, Camelbak, Cortac, Endballistik, Extrema Ratio, Gerber Tactical, Hazard4, Lancer, Magpul, Manta, Maxpedition, Mechanix Wear, Pentagon, PhantomLeaf, Radar1957, Revision, Rite in the Rain, Snugpak, SwissEye, T-.Reign, TurtleSkin, UF Pro, UnderArmour Tactical, Warrior Assault Systems, 75Tactical.

Hinzu kommt der besondere Arbeitsbereich Behörden. Wir nehmen an Ausschreibungen teil und sind inzwischen Vertragspartner der verschiedensten Behördenstellen in den Bundesländern und der Bundesrepublik Deutschland.

SPARTANAT: In 25 Jahre hast Du in der Branche sehr viel erlebt. Mal aus dem Nähkästchen gesprochen: was war das amüsanteste Erlebnis mit taktischen Kunden?

Ulrich Krätzschmar: Hm, da muss ich Mal nachdenken. Also unter Berücksichtigung des neuen Datenschutzgesetzes kann ich einen solcher Vorgänge etwa so formulieren:

Lieferungen von RECON in ein Einsatzland mit Mandat der Bundesregierung erfolgen ohne die deutsche gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Preise im RECON Webshop sind natürlich immer inkl. MwSt., so will es das Gesetz. Ein Soldat mit höherem Dienstgrad bestellt per E-Mail für sich und seine Kameraden einige Ausrüstungsgegenstände und gibt zum Schluss der Tabelle die Summe netto an, also ohne MwSt..

Er möchte eine Auftragsbestätigung für diesen Betrag, sagen wir jetzt Mal, zum besseren Verständnis, 100,00 €. Der Kamerad möchte eine Betätigung für 81,00 €. Wir senden ihm die Auftragsbestätigung über 84,03 €.

E-Mail Rückmeldung des Kunden: „Liebes Recon Team, wer hat in der Schule nicht aufgepasst und kann  nicht rechnen?“

Antwort des Sachbearbeiters bei RECON: „Lieber Kamerad, ich habe immer aufgepasst und ich kann gut rechnen. Der Nettobetrag lautet 84,03 €.“

Antwort des Kameraden: „Wollen wir doch mal zusammen versuchen, es zu rechnen, von 100,00 € sind 1% ein Euro,  dann sind 19% 19,00 €, 100 € minus 19,00 € sind 81,00 €. Ich möchte also 81,00 € bezahlen. So schwer ist das doch nicht.“

Antwort des Sachbearbeiters bei RECON: „Gerne rechne ich gemeinsam die 19% MwSt. aus. 100,00 €, das sind 15,97 €, 100,00 € minus 15,97 € sind 84,03 €. Diesen Betrag ist für eine Mehrwertsteuer freie Lieferung ins Einsatzland zu bezahlen. Das ist sonst Steuerhinterziehung und unser Geschäftsführer muss dafür leiden. Ich bitte Sie höflichst, die sogenannte Gegenprobe zu machen und den Betrag von 84,03 € zzgl. 19% Mehrwertsteuer zu rechnen, was bekommen Sie heraus?“

Die Korrespondenz ruht für drei Tage und das RECON Team ist der Meinung, dass der Kunde doch immer König ist und nun wohl eine Majestätsbeleidigung seitens des RECON Sachbearbeiters stattgefunden hat. War jetzt Recht zu haben nicht richtig?

Am vierten Tag nach der letzten Nachricht trifft beim RECON Sachbearbeiter folgende E-Mail ein:

„Mein Name ist XY, ich bin ein Kamerad aus der Bestellgemeinschaft vom ‘höherer Dienstgrad XY Name XY’. Wir haben alle gerechnet, geprüft  und festgestellt, dass der Betrag von 84,03 € korrekt ist. Des Weiteren kennen einige Kameraden den Recon Geschäftsführer Ulrich Krätzschmar persönlich und sind der Meinung, dass er nicht wegen Steuerhinterziehung ins Gefängnis soll. Wir haben den Nettobetrag von 84,03 € soeben überwiesen und bitten um schnellstmöglichen Versand.

Mit kameradschaftlichem Gruß

HAUPTGEFREITER  XYX

Solche Episoden lassen uns schmunzeln und lachen, auch heute noch nach 25 Jahren.

„Die Globalität unserer Brache hat sich verändert. Man muss immer am Ball sein und bleiben.“

SPARTANAT: Und jetzt im Ernst: Wie hat sich in dieser langen Zeit die Branche verändert?

Ulrich Krätzschmar: Die Branche hat begonnen sich zu verändern, als die Anforderungen der Kunden, vor allem derer aus den professionellen Berufsbereichen wie Polizei, Ermittlungsbehörden, Militär und Sondereinsatzkräfte immer spezieller und spezifischer geworden sind. Die allgemeine Globalität hat unsere Branche entscheidend verändert. Die mittlerweile weltweite Übersicht von Herstellen und ihren Produkten fordert uns als Anbieter, schnell und präzise auf jegliche Innovationen zu reagieren. In unserer Branche ist zeitnahe Information und Reaktion das notwendige know-how geworden, man muss immer am Ball sein und bleiben.

SPARTANAT: Mit 25 seid ihr ja gerade erwachsen geworden. Was sind die Vorsätze für die nächsten 25 Jahre?

Ulrich Krätzschmar: Im Sinne unseres Namens RECON, wie den meisten bekannt von „reconnaissance“ abgeleitet, weiter aufmerksam zu sein, heißt den Bedarf unserer Kunden, den Anwendern, erfahren, diesen Bedarf mit Herstellern für mögliche Produkte erörtern und natürlich im Gegenlauf die neuesten Erfahrungen und Entwicklungen der weltweiten Hersteller zu unseren Kunden zu bringen.

Selbstverständlich gehört auch die ständige, zeitgemäße Weiterentwicklung der Firma in den Bereichen Sortimentsentwicklung und Logistik mit all seinen Gewerken dazu. Die nächste Firmengeneration macht bereits Branchen mäßig die passende Ausbildung und wird dann in nicht allzu ferner Zukunft aktiv an den nächsten 25 Jahren mitarbeiten.

SPARTANAT: dann wünsche wir Euch alles Gute zum Geburtstag und viel Erfolg in den nächsten 25 Jahren.

RECON COMPANY im Internet: www.recon-company.com