Lasst Euch nichts einreden: Es kommt immer auf die Länge an! Wer etwas anderes behauptet, hat im Sommer meist schon eine kurze Hose an. Wir können es Euch bestätigen: das ist ist wesentlich angenehmer als ein langes Beinkleid. Nun sind wir per se Fans der P-40 All Terrain Pants von UF PRO. Da kommen uns die Tactical Shorts dazu gerade recht für den Sommer. Oben seht ihr die UF PRO P-40 Tactical Shorts schon in ihrer natürlichen Umgebung.

Doppelte Buchhaltung kann nützlich sein: bei der Hose ist es zumindest am Gürtel so. Sie ist im Prinzip nichts anderes als eine kurze Version der langen, mit den gleichen Features wie die richtige P-40 – HIER in der SPARTANAT Review. Da zum Beispiel, dass die Gürtelschlaufen doppelt gelegt sind. Hosengürtel unten durch, drüber der Waffenriemen mit Holster und Magazinen und eine Schlaufe dazu, dass man extra schließen kann. Das ist wirklich perfekt und praktisch für den Schützen gedacht.

Ansonsten ist sie einfach eine sehr gut sitzende und angenehm zu tragende Shorts, hüfthoch angesetzt und nicht baggy: vorne zwei Hosentaschen, die in der Anwendung „American loves“ großartig funktionieren.

Niemand muss wissen, was ihr alles mithabt: Ausweis bis Kondom passt alles in das „Geheimfach“, eine kleine, gezippte Tasche, die in der Hosentasche links (aus Sicht des Trägers) liegt.

Hinten zwei Gesäßtaschen, die etwa eure Geldtasche sicher aufnehmen können und sicher mit Reißverschluss geschlossen werden. Da kann euch keiner was rausziehen. Hier sieht man auch: die P-40 ist mit zweierlei Material gefertigt. Der einsetzte Stretch garantiert beste Beweglichkeit, auch wenn ihr mal „ass to the Grass“ in eine flotte Kniebeuge müsst.

Bis etwas unter dem Knie hat die Tactical Shorts die volle Funktionalität der P-40. So die klassischen Oberschenkeltaschen, ebenfalls mit Reißverschluss zu öffnen.

Aufgesetzt auch noch eine extrem praktische Handytasche, ideal für das Smartphone und gesichert mit einem versteiften Stoffbalken. Und wenn schon nicht taktisch im Einsatz, allein dieses Handyfeature macht macht es die Hose wert.

Ortswechsel. Don’t drink and drive. Aber wenn man angekommen ist, ist ein kühles Blondes schon erfrischend. Wenn ihr im Auto sitzt, hat die P-40 (in lang und kurz) noch ein tolles Feature: die Oberschenkeltasche verfügt über einen zusätzlichen Reißverschluss, der es ermöglicht sie im sitzen zu öffnen und in die Oberschenkeltasche einzugreifen. Bei der häufigen Nutzung des Lebensraumes Auto ist das ebenfalls herausragend.

Am Oberschenkel oben gibt es noch je ein kleines Fach, das gerne Taschenmesser, Lampe, Stift oder Ähnliches mitnimmt.

Und schon kommt es zu einem Ende. Die komplizierte Knieschützerarchitektur der langen P-40 fehlt, dafür schließt die Shorts mit einem Gummizug.

Das Ende der Legende: die P-40 Tactical Shorts gehen über das Knie. Der Deutsche sagt gerne „Capri-Hose“ dazu. Das ist praktisch – es ist Stoff da, wenn man abkniet – aber auch Geschmacksache. Wir kennen Menschen, die bis zur Naht unter der Oberschenkeltasche gekürzt haben. Vielleicht nicht im Sinne der Erfinders, aber gut machbar.

FAZIT: Wer die P-40 mag, wird die P-40 Tactical Short im Sommer lieben. Eine kurze Hose mit der vollen Funktionalität der UF PRO Pants. Was wünscht Mann sich mehr?

Die UF PRO P-40 Tactical Shorts gibt es direkt beim Hersteller oder bei allen Firmen, die UF PRO führen, um 101 Euro. Es gibt sie in Schwarz, Steingrau Olive (im Bild), Desert Grey und Navy Blue. 

UF PRO im Internet: https://ufpro.de