Sommer, Sonne, Strand: Barfuß gehen ist super, natürlich. Raus aus den Stiefeln, im Urlaub oder auch im Camp und einfach mal so rumlaufen. Bis man wo draufsteigt, wo es dann weh tut. Inov8 kommen eigentlich aus dem Sektor Trainings- und Traillaufschuhe. Der Evoskin ist als minimalistischer Barfußschuh ein Exot im Programm, allerdings ein praktischer.

Da sind die Evoskins: knapp 200 Gramm bringen sie auf die Waage, das ist extrem wenig. Man kann sie einfach so in den Rucksack packen, damit man eine Fußbekleidung für dann hat, wenn man keine Stiefel mehr tragen will. Anders als die Vibram FiveFingers besteht der Evoskin aus einem gummiartigen Kunststoffmaterial, das ist es.

Für festen Sitz sorgen Riemen, die quer über den Fuß gehen. Tendenziell sitzen die eher fest.

Hier sieht man auch die jeweils vier „Knöpfe“, die auf sechs Löcher gehen, das heißt man kann die Riemen verstellen. Beim Anziehen neigen sie aber doch dazu aufzugehen – zumindest an der Stelle, wo der Fuß sich reinzwängt in den Evoskin, also an den hinteren Positionen. Ansonsten sieht man schön den ganzen Fuß: unten ist er mit einem Muster wie von einem Fingerabdruck verziert. Innen hat er ein feines Waffelmuster. Die Zehen haben eine Einheitslänge. Das Material ist recht fest, wenn auch dehnbar. Zu klein mag dieser Barfußschuh nicht: das drückt dann und macht nicht glücklich. Kleine Luft- und Wasserlöcher sorgen dafür, dass sich im Zehenbereich nichts staut.

Bei längerem Tragen hinterlässt der Evoskin Spuren – von den Riemen, aber auch mit dem Wasser, das rein kommt. Schaut dann aus wie die verschrumpelten Hände, wenn ihr zu lange im Wasser wart.

In der Praxis ist er sehr praktisch: gerade wenn der Untergrund keine Wiese ist, sondern von Steinen dominiert wird, ist mit Evoskin besser als ohne. Man kann relativ normal damit gehen, weil man nicht jedes einzelne Steinchen spürt. Er verpasst aber keine besser Haftung, wenn man auf Felsen damit klettert. Ist auch nicht sein Zweck.

Gleichzeitig ist er so enganliegend, dass keine Steine in den Schuh kommen.

Als „Badeschlapfen“ spielt er seine volle Kompetenz aus …

… im Feld lässt er sich ebenfalls sehr gut tragen, ist aber natürlich normalen, leichten Schuhen unterlegen. Aber die soll er ja auch nicht ersetzen, nur ergänzen.

FAZIT: Der Evoskin ist als Schuh für’s Camp durchaus eine Überlegung wert. Barfußgehern gibt er sozusagen eine Elefantenhaut. Wenn es naß wird, bleibt es allerdings innen feucht. Mit seinem sehr geringen Gewicht passt er dafür locker in den Rucksack.

Den INOV8 Evoskin kriegt ihr, so wie hier gesehen oder auch in zivilistischen Farben, über Amazon um rund 30 Euro. 

INOV8 im Internet: www.inov-8.com