Wir sind heute mal im Einsatz in der Stadt und haben alles zu Hause gelassen, was nach Camo ausschaut. Alle? Naja, wir wollen es nicht übertreiben. Gleichzeitig wollen wir unauffällig sein und aber das Zeugs mit dabei haben, was Mann braucht. Also: Tactical Jeans. Das ist ein großes Wort und eine große Hose und obendrein ist die Kombi davon grad modern. Also höchste Zeit zu überprüfen, was dahinter steckt. Stellt euch vor, ihr müsst in den Einsatz und greift zu falschen Jeans. Das konnten wir nicht verantworten. Deswegen hier und heute die Blue Denim Tactical Flex Jeans von Claw Gear. Wir haben sie für euch getragen. Von vorne gibt das einen guten Schnitt mit angenehmer Röhrenbreite und unauffälliger Erscheinung. Die Hose hält für uns ein Gürtel von AustriAlpin, mit der bewährten Cobra-Schließe. Klar, wenn die Hose runter muss, muss es schnell gehen. Der Gürtel ist nötig, die Claw Gear Jeans sitzt niedrig auf der Hüfte. Das ist durchaus modisch, aber vielleicht nicht für jede Altersgruppe artgerecht.

Blick von hinten. Tue Gutes und sprich darüber: das Claw Gear Logo ist auf der zentralen Gürtelschlaufe massiv präsent. Den Zug nach unten sieht man hier auch: die zwei Gesässtaschen sitzen tief und gehen auf den Oberschenkel über.

Ausgezogen (wir ersparen euch den Anblick): hinten ist nochmals der Name des Firma voll zu sehen. Und man erkennt auch wie gut die Hose genäht ist. Überall wo eine Beanspruchung drauf kommen kann, sind die Nähte doppelt. Und vorne auch Hochleistung: Verschlossen wird mit Knopf und Zip.

Das liebt jeder Taschenmesserträger. Auf beiden Seiten der Hose hat es an den Taschen entsprechende Verstärkungen. Da geht ein kleines Gerber ebenso mit …

… wie ein mittleres Pohl Force. Insgesamt sind die Taschen, wir kommen noch dazu, so groß, dass auch ein großes Taschenmesser problemlos Platz findet. Rechts erkennt man auch die Uhrtasche (früher mal für Taschenuhren genutzt), in die passt abschließend ein Glock 19 Magazin hinein, Glock 17 würde schön auffällig überstehen.

Überhaupt die Hosentaschen: sie sind groß wie Russland. Links hat Claw Gear der Hose ein Gummiband verpasst, wohl um ein Pistolenmagazin einzustecken. Das funzt bei unserer nicht so recht, weil das Magazin nach einiger Bewegung durchrutscht. Besser wäre eine Spur länger und einmal geteilt, dann würden zwei Magazine vielleicht halten. Hier machen wir die Probe aufs Exempel mit einem anderen urbanen Ausrüstungsgegenstand.

Aber auch die lebenswichtige Red Bull Dose rutscht durch. Jetzt, wo sie unten ansteht, kann man auch die Tiefe der Hosentasche ermessen. Die ist positiver Weise wirklich riesig. Wenn wir gerade stehen, den Arm gestreckt nach unten, die Hand in die Hosentasche und die Finger gestreckt, dann brauchen wir einen Zentimeter bis zur Bodennaht der Hosentasche. Beachtlich. Aber wie heißt es auch bei anderen Hoseninhalten: Size matters.

Was wär eine Jean ohne ein entsprechendes Etikett. Da steht fast alles droben, was ihr wissen müsst: Name und Firma. Der Stoff der Hose ist extrem angenehm zu tragen. Etwas fester und doch weich: 94% Baumwolle, 4% Polyester zusammen mit 2% Elastan ergeben einen fast Stretch artigen Stoff. Farblich kommt die Hose im dunklen Midnight oder im helleren Sapphiere, beides gibt es auch noch vorgewaschen – also vier Variationen des einen Beinkleids. Nun sind die Jungs und Mädels von Claw Gear, wir kennen sie, keine Protzer, die einfach sinnlos so einen Riegol so platzieren würden, bloß um das Logo hier ärschlings zu platzieren, wo nebenan eh alles am Lederschild steht. Hinter diesem auffälligen Keil verbirgt sich das taktische Geheimnis der Hose (ja das ist hinten …).

Der Erfinder war der Meinung, dass ihr auch ein Magazin mitnehmen sollt. Da hat er es gut mit euch gemeint. Das M4 Magazin passt da auch prima rein, allein der Ort will uns nicht so ganz gefallen.

Solang ihr einfach geladen rumsteht, ist das mit dem Magazin kein Problem. Wenn ihr euch aber hinsetzt, setzt sich der tiefe Sitz der Hose durch und in diesem Fall frißt der Arsch nicht Hose, sondern das Magazin. Bildlich gesprochen. De facto lehnt sich das Magazin wie ein Einhorn raus. Auch kein größeres Problem, wenn hinten Luft ist. Im Auto sitzen mit eingeklemmten Magazin macht freilich weniger Spaß.

Also raus mit dem wenig praktikablen Magazin, rein mit dem Snickers, damit wir nicht zur Diva werden. (Rechts im Bild übrigens Camo: ERDL.) Kann man machen, aber auch dem Snickers wird hier sicher warm werden und die Schokolade schmelzen, also haben wir es gleich aufgegessen. Stay safe!

Die Hose hat auch noch ein Geheimfach, das innen liegt und einfach eine Stofftasche ist, die überlappend geschlossen ist. Führerschein, Eintrittskarte oder Unterlagen, die ihr von London nach Moskau schmuggeln wollt – das alles passt hier rein. Zum Entladen empfiehlt es sich allerdings die Hosen nach unten zu ziehen. Aber tut das bitte nicht in der Öffentlichkeit. Detail der Gesäßtasche. Wie schon gesagt, auch diese sitzt relativ tief. Und sie ist ebenfalls eher groß. Wir neigen dazu, darin unsere Brieftasche zu versenken. Und sie ist da gut aufgehoben. Auch beim Autofahren ist sie nicht im Weg und drückt nicht.

Das Ende der Legende. Klassisch abgenäht. Nichts zum Umstülpen. Die Hose sitzt gut im Fall, die Röhren sind nicht eng und alles zusammen hat eine angenehme Länge.

Was uns fasziniert, ist der sehr flexible, feste Stoff. Voll Flex! Egal ob ihr Eure Besprechungen in der tiefen Balkanhocke abhalten wollt oder ob ihr spontan ein paar Squats nach dem CrossFit Motto „ass to the grass“ hinlegt: hier drückt und zwackt nichts, der Stoff spielt mit. Und schaut trotzdem aus wie solider, normaler, unflexibler Jeansstoff.

FAZIT: Taktisch bewegt uns die Claw Gear Blue Denim Tactical Flex Jeans nicht. Magazin im Kreuz? Das ist nicht die Lösung, die praktisch ist. Pistolenmagazin rutscht durch in die Tiefen der Hosentasche. Aber, seien wir ehrlich, wie viele von uns gehen schon zum Schutz der Gesellschaft in voller, ziviler Ausrüstung in den Einsatz? Die Claw Gear Blue Denim (Tactical) Flex Jeans ist aber eine großartige Hose für den Alltag, echt strapazierfähig und bequem. Und ein Taschenmesser kann man auch gut einstecken und der Preis ist OK.

Die Claw Gear Blue Denim Tactical Flex Jeans gibt es bei ARMAMAT und allen Händlern, die CLAW GEAR führen. Sie kostet in allen vier Blautönen 79,90 Euro. 

CLAW GEAR im Internet: www.clawgear.com