Manchmal braucht es kein Multitool. Zumindest keines mit 15 oder mehr Funktionen. Selbst Leatherman, die mit dem ganzen Zeugs irgendwie angefangen haben, sind da schon drauf gekommen und haben das älteste Multitool der Welt nachgebaut: ein Taschenmesser: den Leatherman C33x.

Blick auf die andere Seite: C33x geht auf zweierlei Arten mit. Einerseits mit klassischem Hosenclip, andererseits mit einem Karabiner. Also einstecken oder anhängen.

Die Klinge ist 6,6 cm lang und hat einen normalen ebenso wie einen Wellenschliff. Ein kleiner Klingenheber ist auch dabei, damit man einhändig öffnen kann.

Klinge schön zentriert und mit einem Linner Lock arretiert. Hält perfekt. Wir haben uns nicht anderes von Leatherman erwartet.

Der Haken hinten ist nicht uneigenwillig, weil er gleichzeitig ein Kapselheber ist. Bier und Messer? Leatherman hat den männlichen Mininmalkonsens im Blick, wenn es C33x auf den Weg in Welt schickt. Wer das nicht mag, den Haken kann man auch abmontieren.

Geschlossen kommt das Messer auf 9,82 cm und leichte 66,9 Gramm. Es liegt fein in der Hand und ist mit schwarzer oder silberner Klinge zu haben. Die Griffschalen sind übrigens aus Glasfaser verstärktem Nylon.

FAZIT: Klein und solide, ein Messerchen für alle Fälle. Das, was man braucht. Anhänger und Klingenheber sind lustige Features.

Das Leatherman C33x kriegt ihr beim Messerhändler eures Vertrauens für ca. 25 Euro.