Ich hatte Urlaub, Geld und Langeweile als ich die Werbung von GermanTactics Training sah und mich entschloss bei ihnen einen Personenschutz Workshop zu buchen. Bei 200 Euro für drei Tage Unterricht sah ich kein Problem.

Ihr kennt das Problem mit der Werbung und ihren Versprechen ja. Im Fernsehen seht ihr ein wunderbares Stück Fleisch, ein super leckeres Steak. Klar, wenn ihr dann in den Supermarkt geht, sieht das in der Vitrine eigentlich auch noch ganz gut aus, seid ihr dann aber zu Hause, frag ihr euch, wer das Fleischpaket, wann, vertauscht hat. Nach dem Essen wisst ihr ganz sicher, dass man euch beschissen hat. Trotzdem könnt ihr nichts dagegen unternehmen, denn ihr seid ja nur auf Werbung reingefallen. Aber der Reihe nach:

Meine Anfahrt war etwas länger, deshalb war ich schon am Donnerstag vor Ort und aus reiner Routine machte ich meine persönliche Voraufklärung. Erste Überraschung: das Seminar war auf dem Firmengelände der Firma ASGAARD German Security Group. Gut für mich, dachte ich wollte ich doch die Jungs schon lange mal selbst beschnuppern.Freitag ging es pünktlich los, der Vortragsraum war bis zum letzten Platz ausgebucht, Begrüßung und der nötige Papierkram wurde so schnell abgehandelt das man kaum bemerkte wie professionell dies abgearbeitet wurde. Alle waren hoch motiviert als Thomas Flegel mit seinem Vortrag „Rechte und Notwehr im PS“ begann. Na ja, „alle“ stimmt nicht so ganz, ich mag dieses Thema eigentlich überhaupt nicht, ist mir zu trocken und ich kann die, meinen Beruf betreffenden Zeilen, schon singen. Doch sobald Thomas Flegel anfing zu reden war Müdigkeit und Desinteresse verschwunden und alle Anwesenden, inklusive meiner Person, gefangen. Humorvoll, innovativ und aus einem Blickwinkel den ich bisher so noch nicht wahrgenommen hatte, führte er uns durch dieses Thema. Ganz sicher werde ich bei ihm mal auftauchen um noch mehr von ihm zu lernen.

Dennis Ellrich von GermanTactics, führte uns mit seinem Vortrag in die Grundlagen des Personenschutzes ein. Neben historischen Ereignissen sprach er über Gefährdungsstufen im PS und das tat er sehr gut. Übrigens ist Dennis Ellrich zusammen mit Dominik Ferber Inhaber und Gründer von GermanTactics. Dennis war ein klassischer „ich fordere nichts von euch, was ich nicht auch kann“ Lehrer, dadurch und durch seine Erlebnisse aus seinem Berufsalltag wurde sein Unterricht zu einem interessanten Gesamtpaket für alle.

Bevor wir uns versahen eroberte schon der nächste Referent Helwig Finger von gleichnamiger Akademie, unsere Herzen und Aufmerksamkeit. Helwig Finger war einer der Personenschützer der deutschen Bundesregierung, als RAF noch stark und die Angst der Menschen groß, aber ihr Fachwissen im Personenschutz Sektor klein war. Er konnte uns dementsprechend viel aus seinem Leben erzählen und baute dieses Wissen in seine Vorträge gut ein. Zu ihm kann ich nur sagen: man muss ihn erlebt haben! Der gemeinsame Abend rundete unseren ersten Tag ab und lies mich schon gespannt auf den nächsten Tag ins Bett sinken.Samstag begann pünktlich 0900 mit einem relativ lockeren Thema „Taktisches und nützliches Equipment zum Auftrag“. In Kurzform könnte man auch alles mit „Was brauche ich im Personenschutz wirklich!“ zusammenfassen. Tom Meyer wurde engagiert um über „USBV/Sprengmittel & mögliche Verstecke“ zu reden. Die Teilnehmer hatten, trotzdem dies ein sehr ernstes Thema war, viel Spaß. Aus verständlichen Gründen mag ich (in der Öffentlichkeit) nicht weiter auf dieses Thema eingehen. Auch hier gilt: ladet euch Tom Meyer ein und lernt auf die etwas andere Art. Wo wir schon bei „ladet euch ein“ sind. Björn Albersmeier von MedicBravo zählt auf jeden Fall zu denjenigen Kameraden die mit ihrem Thema ein MUSS auf jedem PS Workshop sind und er wäre einer, den ich euch ebenfalls empfehlen kann. Er weiß wovon er redet und was wir wirklich im Einsatz benötigen. (Schaut euch ruhig auch einmal die Berichte anderer Besucher über Björn seinen Unterricht an.)Der Nachmittag brach an und es ging raus an die frische Luft. Dennis Ellerich übernahm wieder die Führung und hier zeigte er, dass „Workshop“ bei ihm wortwörtlich gemeint war. Er baute die aktiven Kameraden, die aus ihrer Arbeit heraus andere Blickwinkel auf das Thema Formationen und Bewegungstechniken hatten, gut mit in den Unterricht ein. Die Zeit verging so schnell das alle ganz verwundert waren als der Feierabend eingeläutet wurde.

Über den Sonntag will ich euch gar nichts verraten, dazu sei nur so viel gesagt: Szenario Training vom feinsten und die Abschluss Übung war so wie sie sein soll. Aber das sollt ihr persönlich er- und durchleben.

FAZIT: Wenn euch German Tactics ein Steak verkaufen würde, dann könntet ihr das im Dunkeln kaufen und essen, es wäre immer von bester Qualität. Das Personenschutz Seminar war ganz sicher für alle Teilnehmer ein voller Erfolg und wird sicher von allen Anwesenden weiterempfohlen. Abschließend zum Thema „Teilnehmer“ noch ein Satz: komplett neue Berufseinsteiger trafen dort auf Männer von SEK´s, BPOL, ein paar Fallschirmjäger, einem Kameraden der Marine und einigen aktiven Personenschützern. Der Abend hatte dann auch teilweise etwas von einer Berufsbörse, aber das ist ein anderes, wenn auch positives, Thema und gehört nicht hier her.

Mit einem Dank an die Gastgeber der Firma ASGAARD – HIER ein Report von einem internationalen Einsatz in Bagdad – möchte ich nun abschließen und meinen jüngeren Kameraden kann ich nur empfehlen sich ruhig mal beim nächsten Eignungsfeststellungsverfahren am 10. November bei ASGAARD sehen zu lassen, es könnte eventuell eine Chance in ein ganz neues Leben sein.

Autor: Ulf Wanderer [www.ulf-wanderer.at] (CEO – PROTECT AND PREVENT)

Fotos: Dominik Ferber [www.germantactics.com] (CEO – GermanTactics Training)