KMOFiwcuaRo

Oakley. Wiley X. Smith. Revision. Wer fehlt? ESS (Eye Safety Systems) natürlich. Alle diese Hersteller produzieren Sonnenbrillen, unter anderem und im Speziellen auch für den taktischen Bereich. Wer hat die typischen Brillen noch nicht auf Bildern gesehen, wo Soldaten diese tragen? Meist sehen sie mehr oder weniger gleich aus und unterscheiden sich optisch kaum von Fahrradbrillen. Außerdem kommen sie sehr schlicht daher – ohne vom Rahmen umschlossenes Glas. Oakley hat bereits seit einiger Zeit Modelle im Programm, die man auch zivil gut tragen kann, da das Erscheinungsbild eher einer klassischen Sonnenbrille als einer Schießbrille entspricht – z.B. die Modelle Gascan oder Fuel Cell, die sich großer Beliebtheit erfreuen. ESS ist ebenfalls diesen Weg gegangen, allerdings muss man dort nicht so tief in die Tasche greifen und bekommt auch mehr Zubehör für’s Geld. Wir stellen Euch heute eine dieser Modelle vor: die ESS CDI MAX.Die ESS CDI ist eine schicke Sonnenbrille mit schnell wechselbaren Gläsern und klassischem Sonnenbrillenrahmen. Da die CDI von der Rahmengröße eher klein ausfällt, gibt es auch das von getestete Modell CDI MAX. Hier ist der Rahmen größer und das Glas nochmals dicker als bei der CDI – es sind 2,4mm Poycarbonat bei der CDI MAX und 2,2mm bei der CDI.Mit MIL SPEC MIL-PRF-31013 (Clause 3.5.11), ANSI Z87.1-2010 entspricht die Brille allen vom Militär geforderten Vorgaben.

Wikipedia Auszug:

„Ballistic Eyewear

Ballistic Eyewear is a form of glasses or goggles that protect from small projectiles and fragments. Ballistic eyewear is commercially available for anyone who wishes to buy it. For the U.S. Military, choices are listed on the Authorized Protective Eyewear List (APEL). The history of protective eyewear goes back to 1880 and extends through to World War I and the present. There are three standards that are currently used to test the effectiveness of ballistic eyewear. These include a U.S. civilian Standard (ANSI Z87.1 – 2010), a U.S. military Standard (MIL-PRF-31013), and an European Standard (EN166, 169, 170 & 172).

Another example of ballistic eyewear from the U.S. Army Approved Protective Eyewear List (APEL).

Although it is not required, it is recommended that all eyewear meet ANSI Z87.1, but for ballistic protective eyewear it is required that it meets Military Standards for Impact Protection. MIL_DTL-43511D clause 3.5.10 for Googles and visors and MIL-PRF31013 clause 3.5.1.1 for spectacles. Though These Standards have been commonly used especially by NATO Forces, an update on MCEPS of January 2013 now reference these clauses in MIL-PRF-32432. Ballistic sunglasses or prescription eyeglasses must meet the same requirements. In brief, the U.S. military Standard requires that Ballistic eyewear must be able to withstand up to a .15 caliber (at 640 ft/sec) for spectacles and .22 caliber at 550-560 ft/sec for goggles. The European Standard identifies four levels of impact protection.

Manufactures offer a variety of styles and colors to meet different Needs and preferences. Some make claims of superior side protection, comfort, anti-fog coatings, interchangeable lenses, transition lenses, etc.. At least one product from more than a half dozen manufacturers are listed on the U.S. Army’s Authorized Protective Eyewar List (APEL). Some Options, including the Wiley X PT-1 and Talon as well as Revision’s Sawfly and the Desert Locust Google can be obtained in prescription lenses that meet the ballistic protection standards.

In addition to impact requirements, the U.S. Army requires for its soldiers that ballistic eyewear be functional, reasonably comfortable, not faddish (i.e., no bright colors or distracting designs) and able to be disinfected.“

Natürlich bietet die CDI MAX auch 100% UV Schutz.

Das Gehäuse umschließt die Gläser zu 3/4 und lässt nur an den Außenseiten genügend Platz, um das Glas herausnehmen zu können. Das geht weit angenehmer als z.B. bei der Fuel Cell von Oakley und wenn man nicht ganz so schnell macht, komplett ohne auf das Glas zu fassen. Im Prinzip muss man nur an den beiden überstehenden Zacken des Glases ziehen und kann es so aus dem Rahmen ziehen. Dazu müssen die Ohrenbügel eingeklappt sein. Diese sind quasi eine zusätzliche Sicherung, wenn die Brille getragen wird: damit ist es unmöglich, dass das Glas herausfallen kann.

Die Ohrenbügel sind leicht elastisch und an den Enden gummiert, zu dem sehr flach. Ganz am Ende ist ein kleines Loch auf jeder Seite, an dem man ein elastisches Kopfband befestigen kann.

Im Vergleich zu einer Oakley Fuel Cell, die nur mit einem Mikrofaser Beutel kommt, hat die ESS CDI MAX das volle Programm an Zubehör im Lieferumfang enthalten: Neben der Brille bekommt man ein Hardcase, einen Mikrofaserbeutel, das Kopfband und eine kleine Mikrofasertasche mit klaren Gläsern.

Der Tragekomfort der CDI MAX ist außergewöhnlich gut – hier muss man natürlich fairer Weise sagen, dass jeder Kopf anders ist und das Tragegefühl subjektiv von Mensch zu Mensch. Bei uns trägt sie sich besser als die Oakley Fuel Cell oder Gascan zum Beispiel, da diese mit den dickeren Bügeln recht schnell drückt an den Ohren. Die Gläser sind angenehm abgedunkelt, genau richtig für Sonneneinstrahlung in unseren Breitengraden, aber nicht so dunkel, dass man sie zum Beispiel beim Autofahren im Tunnel absetzen müsste.

Auf Grund des gesichtsnahen Schnitts beschlägt die CDI MAX recht schnell, das hatten wir aber auch bei Modellen von Oakley und Wiley X – auch hier wieder von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Bei den Gläsern hat man die Wahl zwischen fünf verschiedenen Farben + das inkludierte klare Glas: Es gibt Smoke Grey (hier vorgestellt), Silber verspiegelt, Copper, Bronze und Yellow. Auf der ESS Seite gibt es ein PDF zum Download, welches genau erklärt, für welche Lichtverhältnisse sich welches Glas am besten eignet. Ersatzgläser liegen preislich bei 35 Euro.

FAZIT: ESS bietet mit der CDI MAX ein gutes Paket: Man bekommt für einen gerechtfertigten Preis eine robuste Schutzbrille inklusive umfangreichen Zubehör, die sich modisch nicht hinter gewöhnlichen Sonnenbrillen verstecken muss. Eine klare Empfehlung von uns.

Erhältlich ist die CDI MAX in schwarz oder tan für 105 Euro beim Marines Shop. Weitere Modelle von ESS inklusive Staubschutzbrillen (wie die hier vorgestellte ESS INFLUX) und Zubehör sind dort ebenfalls verfügbar.

ESS im Internet: www.esseyepro.com

MARINES SHOP im Internet: www.marines-shop.com