5Bu8hJuiIsA

Brennend heißer Wüstensand … ist nicht nur hell und blendet, sondern kann auch schnell mal in Form von feinem Sand mit dem Wind in die Augen geraten. Da hilft keine Sonnenbrille, da muss was besseres her: Die ESS INFLUX™ AVS™ Goggles.

Neben Oakley, Wiley X und Revision tummelt sich ESS im militärischen Optikbereich. Eine Vielzahl von Sonnenbrillen und einige Staubschutzbrillen hat das Unternehmen zu bieten,  eine der neusten Modelle ist die INFLUX™ AVS™ Brille.Im Vergleich zur bekannten Profile NVG ist die INFLUX™ etwas größer, bietet aber dadurch auch bessere thermische Eigenschaften. Auf den ersten Blick wirkt sie riesig, unter einem OPS Core Helm allerdings passt sie genau ins Profil.Im Lieferumfang enthalten ist die Brille mit Kopfband und Schutz-Socke, zwei Linsen (getönt und klar), Eine Schutzhülle für die zweite Linse und eine Transporttasche.Die Transporttasche lässt sich mittels Klettverschluss öffnen, zum Befestigen hat sie rückseitig zwei Riemen – ebenfalls mit Klett.Die Schutzsocke ist elastisch und lässt sich bei Bedarf am Kopf von der Brille zur Seite schieben und wird dann vom Kopfband gehalten.Wenn man die Brille ohne das Kopfband nutzen will, oder die Socke entfernen, kann man die Haltepunkte mit einer Drehung lösen und so blitzschnell die Brille vom Rest trennen (im Video gut zu sehen).Das besondere der Staubschutzbrille ist das AVS™ System. AVS steht für Adjustable Ventilation System – also eine regulierbare Ventilation. Realisiert wird dieses System mit dem Roto-Clip™, der sich in Höhe der Nasenwurzel befindet. Dieser kleine Clip schwenkt die Linse nach vorne oder nach hinten.

Ist die Linse nach vorne geklappt, kann warme Luft aus dem Inneren der Brille nach oben durch die Lüftungsschlitze entweichen. Sitzt die Linse in der hinteren Position ist die Brille staubdicht. Lüftungsschlitze finden sich über die Oberseite und Unterseite verteilt am Rand der INFLUX.Der Roto-Clip™ hat auch noch eine weitere Funktion: Das Linsenwechseln. Mit ein wenig Übung klappt man die Linse nach vorne und kann sie dann relativ einfach aus den Haltepunkten lösen (Durchführung siehe Video).

Beim Tragen der Brille macht sich diese Feature schnell bemerkbar: Bei geschlossenem System neigt die Brille unter körperlicher Belastung schnell dazu, zu beschlagen. Das Problem kennt man von allen Staubschutzbrillen ohne spezielle Lüftung. Wird aber die Linse angeklappt, reguliert sich die Temperatur ziemlich gut – nicht so gut wie mit einem Ventilator wie es z.B. die ESS Turbofan tut, aber für ein passives System sehr beindruckend.

Wir haben auch den Staubschutz simuliert. Dazu musste ein Gebläse und eine Tüte Mehl herhalten. Wir haben versucht, das Szenario so realistisch wie möglich zu gestalten. In einem Sandsturm oder ähnlichem würde man unter der Brille einen Mundschutz tragen. Dieser verhindert natürlich das komplette Abdichten und somit gelangte auch “Staub” unter die Brille.Alles in allem aber hat die Brille trotz der Lücken durch das Halstuch dicht gehalten und ist in unseren Augen ein geeigneter Schutz.Apropos Schutz: Natürlich bietet die INFLUX™ AVS™ auch Schutz gegen Projektile und Splitter nach folgenden Normen:

U.S. MIL SPEC MIL-PRF-32432

ANSI Z87.1 – 2010

OSHA & CE EN166

Die Linsen bestehen aus 3mm dickem Polycarbonat. Das getönte Glas hat natürlich UV-Schutz und 90% VLT (Visible Light Transmission).

Das komplette Manual bekommt man übrigens direkt auf der Seite bei ESS.

FAZIT: Die ESS INFLUX™ AVS™ Goggles überzeugt in guter Verarbeitung, Leistung und einem fairen Preis. Wenn die Sonnenbrille nicht ausreicht, empfiehlt sich eine Staubschutzbrille wie diese. Erhältlich ist die ESS INFLUX™ AVS™ Goggles aktuell im Farbton Terrain Tan und Schwarz – Foliage Green ist in Planung.

Kaufen kann man die ESS INFLUX™ AVS™ Goggles für 135 Euro im Marines-Shop.

ESS im Internet: www.esseyepro.com/

Der MARINES SHOP im Internet: www.marines-shop.com