Der Ende Mai durchgeführte, zweitägige Medic BASIC Kurs der Kooperative von Asgaard GSG und GermanTactics Training zeigte ungewöhnliche und gleichzeitig innovative Wege in der Unterrichtung von Kleingruppen auf. In diesem Intensivkurs sorgte die Mischung aus theoretischer Beschreibung und praktischen Übungen gekonnt dafür, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Teilnehmer nicht unterfordert wurde. Nach jedem theoretischen Themenblog, schlossen die Abschnitte sinnvoller Weise mit einer praktischen Erfolgskontrolle ab. „So kommt keine Langeweile auf und wir überprüfen gleichzeitig, was vom vermittelten Lehrstoff auch hängengeblieben ist. Fehler können sofort erkannt, individuell angesprochen und abgestellt werden“, so Dominik Ferber (CEO von GermanTactics Training), Ausbildungsleiter & Initiator dieser Ausbildungsreihe. Das Gespann der Ausbildergruppe bestand aus einem einsatzerfahrenen PMC (Private Military Contractor) der Asgaard-Gruppe und dem CEO von GermanTactics Training. Wertvolle Unterstützung erhielt der Kurs zusätzlich von Björn Albersmeier von Medic BRAVO. Der Notfallsanitäter ist ehemaliger Zeitsoldat (SaZ 8) der Bundeswehr und bringt gleichfalls Einsatzerfahrung aus Verwendungen bei ISAF in Feyzabad und Kunduz/Afghanistan mit.Als Zielgruppen spricht das fortlaufende Kurs-Vorhaben sowohl den Sportschützen und Jäger, wie auch den zivilen und behördlichen Berufswaffenträger, Soldat und PMC an. In der einführenden Basis-Schulung wurden hauptsächlich die Erstversorgung nach Schiessunfällen oder Verwundung durch Projektile und Schrapnells, wie es in Krisengebieten vorkommen könnte, thematisiert. Erstmalig nahmen an diesem Kurs auch zwei Frauen teil. Sie nutzten das Angebot, um sich beruflich weiterzubilden, bzw. bereits vorhandenes Wissen zu vertiefen.

Der Kurs wurde gezielt für nichtmedizinisches Personal konzipiert und beinhaltet einfache, allgemein verständlich und nutzbare Handlungsanweisungen für den Ernstfall.

Inhalte waren u.a.:

  • Soforthilfe bei Schiessunfällen
  • Selbst- und Kameradenhilfe bei Bedrohungslagen
  • Ersteinschätzung und Behandlung vital bedrohter Menschen
  • Versorgen schwerster Verletzungen
  • Erstellung und Benutzung individueller Soforthilfe-Sets (IFAK)

Björn Albersmeier benutzte bei seinen Beschreibungen der ungeschönten Lagebilder sowohl Situationen aus dem Alltag auf deutschen Straßen, als auch Einsatzerfahrungen aus globalen Krisengebieten. Dabei durchzogen immer lebensbedrohliche Blutungen den Ablauf der Ausbildung und es kam reichlich Kunstblut zum Einsatz. „Wir vermitteln hier ein selbst erstelltes Konzept in Anlehnung an internationale Standards (ITLS, PHTLS, CoTCCC, …) sowie die aktuellsten Leitlinien für Polytraumata der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (S3-Leitlinie Polytrauma/Verbrennungen)“, so Albersmeier. „Ständige Fortbildungen, u.a. im Traumatologie und Einsatztaktik durchziehen unseren eigenen Weiterbildungskatalog“.

Im Besonderen Dominik Ferber von GermanTactics Training achtete darauf, dass der Kursteilnehmer keinen Tunnelblick bekam, sondern er auch das Umfeld mit in seine zu erstellende Lagebeurteilung einbezog. „Viele Erst-Helfer stürzen sich förmlich auf den Verletzten, und übersehen oder ignorieren die noch vorhandene, akute, ursächliche Bedrohung durch z.B. weiterhin aufloderndes Feuer, fließenden Verkehr, oder eben den bösen Angreifer. Hier ist tatsächlich ‚ruhiges Blut‘ gefordert und es muss zusätzlich eine taktische Einschätzung der Gesamtlage erfolgen. Das muss aber eben trainiert werden.“

Der Kurs startete am ersten Tag mit einer Einweisung in die Anatomie und Physiologie des Menschen, ging danach in praktische Übungen über, und endete in drillmäßigen Rollenspielen mit Anlehnung an tatsächliche Vorfälle und Ereignisse. So wurden Schießunfälle, Amoklagen und sogar Anschläge in Krisengebieten angespielt. Der Stress-Level stieg am zweiten Ausbildungstag deutlich an. Bemerkenswert war, dass der Kursteilnehmer dabei auch erlernte, sein eigenes, individuelles Soforthilfe-Set auftragsspezifisch zusammenzustellen.

Autor & Fotos: Andreas Kaats, PMA-ODAL

Asgaard GSG & GermanTactics Training führen in dieser Kombination nun fortlaufend diverse Aus./ & Weiterbildungen durch. Der nächste Kurs mit artgleichen Themen, findet vom 19. – 20. August 2017 statt. Teilnehmerzahl ist, wegen der individuellen Betreuung, begrenzt.

Mehr Info unter:

Asgaard GSG im Internet: http://asgaard-gsg.de/

GermanTactics Training im Internet: www.germantactics.com

Medic BRAVO im Internet: https://medicbravo.de/