akDw345282Y

Die glorreiche Sieben kommt aus dem Hause Vortex und nennt sich VMX-3T. Der 3x Magnifier ist 105mm lang, 45mm breit und 45mm hoch, was ihn den Maßen nach bei den Topgeräten einordnet. Das Gewicht liegt bei 208 Gramm ohne und 325 Gramm mit Montage. Verwendet man den Riser, hat man 330 Gramm Gesamtgewicht. Die Montage alleine wiegt 118 Gramm.Optisch ist der VMX-3T so gut, dass er nur geringfügig schlechter als die Geräte von Aimpoint und Eotech ist. Man hat minimalste Abweichungen und erkennt diese nur, wenn man bewusst darauf achtet und die Geräte im direkten Vergleich hat. Das Glas ist kristallklar, der Rand ist scharf und die Lichtausbeute phänomenal. Durch das schlanke Gehäuse hat man auch keine störenden Aufbauten und ein ungestörtes Sehvergnügen. Mit ca. 7cm Augenabstand hat der VMX-3T die Nase vorn und ist somit Sieger dieser Kategorie. Das Sehfeld liegt auf 100 Metern bei 11,6 Metern und ist damit auch bei den besseren Geräten.Die Montage bringt den Magnifier auf 37mm Höhe von der Schiene bis zum Linsenmittelpunkt gemessen. Der Riser hebt dann das Mount um 3mm an, was auch den 1/3 lower cowitness Benutzern zu Gute kommt.Mechanisch ist das Gerät ausgereift und perfekt verarbeitet. Es macht einen sehr robusten Eindruck und ist spritzwassergeschützt. Die Montage ist technisch top, hier gibt es den einzigen richtigen Kritikpunkt, den wir feststellen konnten: Ab Werk ist die Montage so ausgelegt, dass sie nach links wegklappt. Für Linkshänder in Ordnung, aber die Rechtshänder haben natürlich voll den weggeklappten Magnifier im Sichtfeld. An und für sich kein Problem, da die Montage gedreht werden kann, allerdings hat man dann den Knopf zum Lösen der Arretierung auf der Vorderseite und nicht zum Körper zugewandt. Mit ein wenig Übung geht das, aber man verliert ein wenig Zeit. Zum Glück ist die Montagebasis kompatibel zu Eotech und kann so auch ausgewechselt werden, wenn einen das wirklich stört. Die Montage wird mit einer Rändelschraube befestigt, und lässt sich so auch ohne Werkzeug schnell entfernen. Dioptrienanpassung vorhanden, vertikale und horizontale Ausrichtung der Linse natürlich auch.Punktevergabe

Dimensionen: 5/5 Punkten

Mit 105mm x 45mm x 45mm bekommt das Vortex volle Punktzahl da schlank und kompakt.

Höhe von Mount bis Linse Mittelpunkt: (Ohne Bewertung)

37mm – mit Riser sind es 40mm

Gewicht (Optik / Optik mit Montage): 4/5 Punkten

208 Gramm/328 Gramm mit Montage. Relativ gutes Gesamtgewicht

Gewicht Montag (Ohne Bewertung)

118 Gramm

Vergrößerung: 3/5 Punkten

3x Vergrößerung mit 3 Punkten als Standardvergrößerung unserer TestreiheOptische Qualität: 4/5 Punkten

Lichtstark und klar, gute Randschärfe und einen kaum sichtbaren Geräterand. Nur geringfügig schlechter als die teuersten Geräte

Mechanische Qualität: 4/5 Punkten

Erstklassig verarbeitet. Die Montage ist auch erste Sahne und nur die von Werk ab platzierte Position kann als störend empfunden werden. Mit Übung oder einem anderen Mount ist aber auch das lösbar.

Augenabstand: 5/5 Punkten

7cm – Bester Augenabstand alle Geräte

Sehfeld: 4/5 Punkten

11,6 Meter – Gutes Sehfeld auf 100 Metern

Stoßabsorbierend/Wasserfest: 3/5 Punkten

Robust und Spritzwassergeschützt

Verstellmöglichkeiten: 4/5 Punkten

Linse lässt sich horizontal und vertikal verstellen, Dioptrien-Einstellung vorhanden. Leider exponierte Verstelltürme

Montage vorhanden ja/nein: 5/5 Punkten

Montage vorhanden

Zubehör: 2/5 Punkten

Anleitung, Riser

Preis: 4/5 Punkten

Mit 250€ ist der Vortex VMX-3T nicht billig, aber das ist das Gerät auch nicht. Man hat hier das beste Preis/Leistungsverhältnis aller Magnifier

Bezugsquelle (Ohne Bewertung)

https://www.fotoresort.de/Vortex-VMX-3T-Magnifier

FAZIT: Das Vortex VMX-3T ist unser Allround-Favorit. Es wird den meisten Ansprüchen gerecht und hat ein sehr klares und gutes Bild. Sowohl mit dem Holosun als auch dem Eotech Reflexvisier gibt es keinerlei feststellbarer Probleme und auch der Preis für das Gerät stimmt. Das einzige Manko ist die Montage, die zwar hervorragend in Verarbeitung und Funktion ist, aber leider eher für Linkshänder geeignet. Wir haben es probiert und sind der Meinung, dass es minimal langsamer ist, die Bedienung zu meistern – sowohl mit der linken Hand über die Optik gegriffen, als auch mit einem kurzen Lösen der starken Hand vom Griff der Waffe. Wer nicht in den Krieg ziehen will, ist mit dem Vortex VMX-3T bestens bedient.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Fotoresort/Mediaresort für das Vertrauen und das Testgerät für unseren Vergleichstest.

HIER ALLE REVIEWS IM LINK (anklickbar):

Einleitung: Die große Magnifier Vergleichsreview

REVIEW: HENSOLDT WETZLAR 2,6X MAGNIFIER

REVIEW: UTG LEAPERS 3X FTS QD MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 3X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK XT-3 TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 5X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK T-5 MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 7X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: LUCID 2-5X VARIABLE MAGNIFIER

REVIEW: VORTEX VMX-3T MAGNIFIER

REVIEW: BURRIS AR-TRIPLER MAGNIFIER

REVIEW: EOTECH G33 FTS MAGNIFIER

REVIEW: AIMPOINT 3XMAG MAGNIFIER

REVIEW: SAMSON 3,5X MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 3x MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 5x MAGNIFIER

Bilanz: Der große SPARTANAT Magnifier Vergleich