pfIssJVAp2c

Das erste Gerät unserer Testreihe hat sein Leben als Zielfernrohr auf einer Panzerfaust 44 begonnen. Ja, richtig gehört, mit Strichplatte, Gummiüberzug und gemacht für die Ewigkeit. Das dachten sich auch die Herren von Larue Tactical, als Sie vor einigen Jahren das „Poor Boy Special“ herausbrachten – eben dieses Hensoldt Glas – nur haben Sie die Strichplatte entfernt, den Gummi zurechtgeschnitten und das Ganze dann wieder mit Nitrogen gefüllt. Dazu gab es dann ein Larue Pivot Mount und der „Arme Jungs Magnifier“ war fertig.Wir haben das Gerät mit aufgenommen, weil es – wenn man es bekommt – eine gute und günstige Einstiegsmöglichkeit in die Welt der Magnifier bietet.

Mit 120mm x 40mm x 40mm ist es sehr schlank und kompakt – lässt man die Gummikappe weg, ist es das kleinste Gerät aus der Testreihe. Mit 233 Gramm gehört es leider auch zu den schwereren Geräten, dafür erhält man aber auch einen wahren „Tank“ der alles mitmacht.Die optische Klarheit des Glases sucht seinesgleichen, deutsche Wertarbeit vom feinsten. Auch wenn die Vergrößerung nur 2,5x ist, sieht man mit diesem Magnifier ein gestochen scharfes Bild und für 100 Meter reicht es allemal. Der Augenabstand liegt bei ca. 3,8cm was relativ nah ist, aber auch kein Problem darstellt.

Alles Weitere hat man im Vergleich zu den antretenden Konkurrenten nicht – man hat keine Möglichkeit das Absehen des Reflexvisiers mittig einzustellen und ist somit auf die richtige Höhe der Montage angewiesen. Mit ein wenig Geschick und den richtigen Spacern (das Mittelrohr ist kleiner als 30mm) ist das aber durchaus möglich.Preislich bekommt man das Hensoldt zwischen 15-30€, zum Teil auch noch neu und originalverpackt. Beste Anlaufstelle dafür ist Ebay.

Den Umbau bzw. den Ausbau des Absehens kann man selber vornehmen, dazu dreht man einfach das Okular heraus (Haltepin vorher herausschrauben), klopft mit dem Magnifier auf eine harte Unterlage bis der Einsatz herausfällt. Nun kann man im Einsatz die Scheibe mit dem Absehen herausdrehen und das Ganze wieder zusammenbauen. Dabei ist wichtig den Einsatz, der auf der Unterseite einen Schlitz hat, wieder genauso einzusetzen, sonst lässt sich das Okular nicht vollständig eindrehen. Dann schneidet man noch das überflüssige Material am Gummi weg und schon hat man einen schicken Magnifier.Montage ist – wie schon erwähnt – keine enthalten, aber man kann im Prinzip auf jede 30mm Montage zurückgreifen, die die richtige Höhe hat. Hier sieht man den Magnifier in einem China Klon des Aimpoint Twistmounts (dazu mehr im Aimpoint Review) und einem Larue Klon.

Punktevergabe

Dimensionen: 5/5 Punkten

Volle Punktzahl für die Größe. Extrem schlank und klein.

Höhe von Mount bis Linse Mittelpunkt: (Ohne Bewertung)

Entfällt – keine Montage vorhanden

Gewicht (Optik / Optik mit Montage): 2/5 Punkten

Mit 233 Gramm ohne Montage eines der schwereren Geräten

Gewicht Montag: (Ohne Bewertung)

Entfällt – keine Montage vorhanden

Vergrößerung: 2/5 Punkten

Nur 2 Punkte, da die Vergrößerung nur 2,5x ist und damit die schwächste von allen Geräten

Optische Qualität: 3/5 Punkten

Punkte für das klare Glas und die hohe Randschärfe. Abzüge gibt es für die kleine Linse und den daraus resultierenden schlechten Lichtdurchlass.

Mechanische Qualität: 4/5 Punkten

Verarbeitung des Glases ist makellos, volle Punktzahl gibt es nicht, da das Gerät auf Grund der „Zweckentfremdung“ etwas außer Konkurrenz steht

Augenabstand: 3/5 Punkten

Mit 3,8cm ein relativ kurzer Abstand

Sehfeld: 3/5 Punkten

Ca. 7 Meter auf 100 Meter 

Stoßabsorbierend/Wasserfest: 3/5 Punkten

Gebaut wie ein Panzer, das Gerät sollte alles mitmachen. Verschraubungen sind mit O-Ringen versehen, sollte also auch wasserdicht sein. Abzüge, da durch das Entfernen des Absehens die Nitrogenfüllung fehlt. Es gibt für das Glas auch ein Beleuchtungsmodul, was oben verschraubt wird. Entfernt man dieses, entsteht ein Loch, welches auch verschlossen werden muss, um Wasserdichtigkeit zu erreichen.Verstellmöglichkeiten: 0/5 Punkten

Keine Vorhanden

Montage vorhanden ja/nein: 0/5 Punkten

Keine Montage vorhanden

Zubehör: 0/5 Punkten

Kein Zubehör vorhanden

Preis: 5/5 Punkten

Ohne Zweifel das günstiges Gerät.

Bezugsquelle (Ohne Bewertung): Fündig wird man bei Ebay oder über Google.

FAZIT: Viel Gerät für kleines Geld – sehr viel besser als günstige China Klone

HIER ALLE REVIEWS IM LINK (anklickbar):

Einleitung: Die große Magnifier Vergleichsreview

REVIEW: HENSOLDT WETZLAR 2,6X MAGNIFIER

REVIEW: UTG LEAPERS 3X FTS QD MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 3X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 5X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK 7X TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: LUCID 2-5X VARIABLE MAGNIFIER

REVIEW: VORTEX VMX-3T MAGNIFIER

REVIEW: BURRIS AR-TRIPLER MAGNIFIER

REVIEW: EOTECH G33 FTS MAGNIFIER

REVIEW: AIMPOINT 3XMAG MAGNIFIER

REVIEW: SIGHTMARK XT-3 TACTICAL MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 3x MAGNIFIER

REVIEW: FALKE 5x MAGNIFIER

Bilanz: Der große SPARTANAT Magnifier Vergleich