Kann man auch mit günstigen Slingtrainer effektiv trainieren? Diese Frage stellt sich Thorsten von „Military Fitness“ und wir auf SPARTANAT dürfen euch seine Tipps zu dieser guten Art Trainingsgerät präsentieren:Heute stelle ich euch einige Unterschiede zwischen den günstigen Discount Sling Trainern (Bild oben: Crane Singtrainer von Aldi/Hofer, Preis. 13 DE/15€, DE/AT) und den recht teuren TRX oder Vario Slings etc. (Bild unten: Force Kit von TRX, Preis 150-350€) vor.Ich selbst habe an sechs verschiedenen Modellen trainiert. Angefangen hat alles mit dem originalen TRX. Irgendwann habe ich mir ein billiges Gerät aus China bestellt, um zu sehen wo die Unterschiede liegen. Mittlerweile gibt es Modelle in sämtlichen Preiskategorien.Das wichtigste ist, ein Gerät zu kaufen, das für eure Ansprüche ausgelegt ist. Denn Sling Trainer ist nicht gleich Sling Trainer.Die teuren Modelle sind einwandfrei. Sie haben eine ausgezeichnete Qualität. Die Nähte sind stabil, die Griffe sind aus festem Material, das nicht nach vier Anwendungen abbricht. Die Verstellmöglichkeiten sind super. Aber selbst bei denen gibt es Ausführungen, die sich unterscheiden. (Bild oben: Aufbau des TRX ist etwas komplexer als ALDI Gerät; Material besser.)

Das Billigteil aus China würde ich niemandem empfehlen. Einmal aus Sicht der Qualität, aber viel wichtiger, die Verbreitung der Replikate solltet ihr nicht unterstützen. Vor allem lohnt es sich nicht mehr, da es auch andere günstige Produkte auf dem Markt gibt. Diese Trainingsgeräte haben in der Regel billige Nähte, die sehr schnell reißen, das kann nicht nur gefährlich sein, sondern ist für solche Aktivitäten einfach nicht ausgelegt. Die Plastikgriffe platzen schnell auf, was wiederum ebenfalls für den Trainierenden gefährlich werden kann.Aktuell teste ich ein Gerät vom Discounter: Der Preis und die Verarbeitung sind gut und der Aufbau des Gerätes entspricht meinen Ansprüchen. D.h. die Schlingen sind lang genug, dass man die Füße (mit Schuhen) bequem und ohne Probleme hinein bekommt. Vor allem für große Athleten ein wichtiger Punkt. Desweiteren kann man den Griff in dieser Schlinge schnell und einfach verstellen, sodass man nicht viel „fummeln“ muss, um eine andere Übung zu trainieren. (Bild oben: Vergleich der Schnallen. Crane/ALDI ist etwas einfacher, tut es aber auch.)

Manche Geräte haben vier Schlingen gleichzeitig (zwei für die Griffe und zwei für die Füße). Das nervt. Da man zwei Schlingen immer aushaken oder hoch hängen muss. Oder sie baumeln herum und stören.Andere Geräte haben unter dem Griff eine Schlaufe angenäht. Also 2 in 1. Gar nicht so schlecht. Aber viele angenähte Schlaufen sind zu kurz. Bei einigen muss man die Schuhe ausziehen, um hinein zu kommen. (z.B. Govital oder T Pro, etc.). Das macht keinen Sinn und ist ärgerlich, da man nicht jede Übung optimal durchführen kann.

Andere Bauteile: Die teuren Geräte verfügen meist über eine Rolle, über die das belastende Seil läuft. Das erschwert viele Übungen ungemein, was gut ist, denn so kann man Übungen auch immens steigern.
Diese Rolle könnt ihr auch blockieren, um wieder Basic Übungen zu trainieren.Türanker: Fast alle Modelle verfügen über den Türanker. Dieser ist gut, wenn man wenig Platz zu Hause hat. Die Funktion ist fast immer gleich. Allerdings ist das Training an der Tür sehr eingeschränkt. (Vorne der ALDI Anker, das TRX Kit biete eine Verlängerungsmöglichkeit für den Slingtrainer, einen Türanker und eine Befestigungsmöglichkeit für Baum/Balken). Trainingstipps, Poster, DVDs: Manche Geräte liefern auch Trainingstipps mit. Oben: vorne die ALDI Trainingsanleitung, hinten die TRX Ausführung mit ganzem Trainingsanleitung. Beim TRX gibt es auch eine App dazu.
Ich empfehle euch aber zusätzlich ein gutes Buch: „Military Fitness“. 🙂

FAZIT: Wem das Geld egal ist, der sollte sich ein TRX Force Kit oder TRX Pro Suspension kaufen. Vorteil: Gute Verarbeitung, viele Zusatzteile. Nachteil: Etwas zu kleine Fußschlaufen. Preis: 250-340,– €.

Wer ein Gerät für den Einstieg sucht, dem Empfehle ich das Lidl (DE) oder Hofer (AT) Gerät (Crivit Slingtrainer)
Vorteil: Große Schlaufen, verstellbare Griffe, Nachteil: keine Rolle, nur ein kleiner Bereich zum
„hin und her Rutschen“. Preis: nur 15,– €.

Wichtig! Der Slingtrainer sollte eine gute Verarbeitung und große Fußschlaufen haben. Intensität und Schwierigkeitsgrad kann man mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Übungen steigern.

Das ist meine persönliche Meinung. Falls ihr noch Fragen habt oder ich etwas vergessen habe, schreibt einfach ein paar Kommentare.

Gruß Torsten

HIER geht es zu Military Fitness auf Facebook