Es muss nicht immer massiv sein: Manchmal ist weniger mehr oder der Einsatzzweck erfordert mehr verdeckte Eigenschaften (low vis). First Spear bietet einen kompakten Riggers Belt – den AGB (Assaulters Gun Belt) – mit der Möglichkeit, diesen auch in einen vollwertigen Battle Belt zu verwandeln.

Battle Belts oder auch MOLLE Belts gibt es wie Sand an Meer und in unzähligen Variationen. Sah man diese noch im letzten Iraq Krieg recht häufig, ging der Trend immer mehr in Richtung Riggers Belt. Warum ? Das kann man eigentlich nicht exakt sagen, allerdings helfen die folgenden Pro und Contras es zu verstehen:

Vorteile Battle/MOLLE Belt:

  • Beladung ungeschlagen

Mann kann ihn mit unzähligen Taschen bestücken

  • Lastverteilung optimiert

Durch die breite Konstruktion hervorragende Lastverteilung auf die Hüfte

 

Nachteile Battle/MOLLE Belt:

  • Bewegliche Konfiguration

Der Gürtel rutscht hoch und runter weil er keine Fixierung hat.

  • Trägt auf

Durch die i.d.R. gepolsterten Varianten meist sehr dick

Kann beim Tragen mit Plattenträgern stören

Schwere Konstruktion

 

Vorteile Riggers Belt:

  • Flache Konstruktion

Stört nicht beim Tragen eines Plattenträgers

Kann verdeckt getragen werden

  • In der Regel mit der Hose verbunden

Durch die Hosenschlaufen fixiert an einer Stelle

  • Notabseiltauglich

Fast jeder Riggers Belt ist zum sichern beim Abseilen etc. ausgelegt

Nachteile Riggers Belt:

  • Kann nicht schwer beladen werden

Wird durch hohe Beladung schnell unkomfortabel

  • Schnelles Ablegen nicht möglich

Durch die Fixierung an der Hose kann man den Gürtel nicht schnell ablegen

Man sieht also, die Eigenschaften vom Riggers Belt passen besser in aktuelle Szenarien. In Afghanistan wurde immer mehr Auge auf Mobilität und Flexibilität geworfen, d.h. es muss leichter und beweglicher sein.

In der Regel findet man deshalb an den Riggers Belt aktuell nur noch ein Blow Out Kit (Abgespeckte Variante des IFAKs, also nur das notwendigste zur Stoppung von Blutungen), Pistolenholster + Ersatzmagazine, Dump Pouch, eventuell noch ein Multitool/Messer und einen Lanyard zum sichern.

First Spear hat nun mit dem AGB (Assaulters Gun Belt) versucht, die Nachteile des Riggers Belt durch ein einfaches Feature zu eleminieren: Flauschklett. Dieser ist an der Innenseite angebracht und ermöglicht so das Tragen eines sogenannten Innerbelts mit Hakenklett um beide Gürtel miteinander zu fixieren. Dieses Konzept ist nicht neu, die Polizei verwendet es schon seit Jahren bei den Dutybelts. Allerdings ist dort meistens Flausch und Hakenklett vertauscht – man hat am Innengürtel Flausch und am Dutybelt Hakenklett. Der Vorteil bei FIrst Spear ist, man kann den Außengürtel auch wie einen Battlebelt über einer Jacke tragen, ohne diese durch den Hakenklett komplett zu zerstören. Den Innengürtel mit Hakenklett kann man einfach umdrehen, damit ist die “sanfte” Seite außen und schützt die Kleidung.

Der Flauschklett des AGB erfüllt noch einen weiteren Zweck: Es dient zur Fixierung der First Spear „Missing Link Adapter“ und des „6/9 Beltlink Adapters“.

Weiterhin gibt es noch einen „Sleeve”“ für den Gürtel, den „Padded AGB Sleeve“ – dieser ermöglicht den Einsatz des Riggers Belt als vollmodularer Battle Belt (siehe First Spear Video weiter unten).

Ansonsten ist der Gürtel recht simpel gehalten, man findet hier nicht, wie sonst üblich, einen D-Ring oder eine Schlaufe für Lanyards. Auf der First Spear Seite gibt es nur die hier vorgestellt Variante, Pol-Tec in Deutschland verkauft allerdings auch eine Variante mit V-Ring.

Der Verschluß ist ein AustriAlpin Cobra Buckle – dieser ist geprüft und hält eine Belastung von 11kn aus. Weitere Spezifikationen auf der Austrialpin Seite.

Der Gürtel ist 4,5cm breit und passt so auch durch alle gängigen Gürtelschlaufen, falls solo getragen.

Dieses First Spear Video zeigt sehr schön die verschiedenen Komponenten des AGB Gürtels:

FAZIT: Wer also einen stabilen Riggers Belt zu einem guten Preis sucht, sollte sich den AGB näher ansehen. Der innenliegende Flausch eröffnet unzählige Möglichkeiten und wer nicht unbedingt einen D-Ring benötigt, hat den perfekten First Line Gürtel gefunden.

Der Gürtel kommt in den Farben Schwarz, Khaki und Multicam und ist erhältich bei POL-TEC (Restbestände) für ca. 40 Euro. Hier bekommt man auch eine Version mit V-Ring und den Padded AGB Sleeve.

Alternativ ist er auf Anfrage über TACWRK beziehbar.