Heute präsentierte German GunWorks das HK243 „Luchs“. Das Grundmodell ist eine HK243 S-TAR in schwarz, welche mit diversen Anbauteilen modifiziert wurde. So verpassten die Schwaben dem Gewehr einen M4 Klappschaft mit dem Magpul CTR Stock und Wangenauflage um das Handling zu optimieren. Ebenfalls verbaute man ein Harris BRMS Zweibein, den Angeled Foregrip und zur Aufnahme von Schalldämpfern den Rotex Mündungsfeuerdämpfer.

GGW Luchs 2Um optimal und schnell in das Ziel zu kommen wurde das EOTech XPS 3-0 NV mit einem G33 Magnifier gewählt. Für Rhythmusnachschub sorgen sechs G36 Magazine von Magpul. Bei der Lackierung ging man sehr alte Wege. Da GGW freie Hand bei der Lackierung hatte und die Vorgabe lediglich mit „Military-Abfuck-Look“ spezifiziert wurde, wählte man ein an Mimikry angelehntes Tarnmuster aus dem 1. Weltkrieg. Verwendet wurden zwei Grüntöne, beige und braun.

GGW Luchs 3Nach der Grundierung in Beige erfolgte das Auflackieren von hell- und dunkelgrün, welches Mimikry-Typisch mit einer schwarzen Linie zur besseren Brechung der Konturen umfasst wurde. Danach wurde alles mit einem klaren Mattlack überzogen. Für die Alterung ließ man dann aus der perfekt lackierten Waffe Lackstücke abplatzen. In Folge dieser Arbeiten lief dann noch ein Nussbrauner Wash über die Waffe um etwas Verschmutzung zu simulieren.

GGW Luchs 4Die Zwischenschritte waren sehr aufwändig, da man für die Effekte mit einer speziellen Lack-Harz Mischung arbeitete, die Waffe in Einzelteilen lackiert wurde und mehrfach für die Effekte abgeschliffen werden musste – so auch für das Finish, um einen tiefmatten Effekt zu erhalten.

German GunWorks im Internet: www.GermanGunWorks.com