Der Secutor in der Antike hatte es nicht wirklich leicht: Helm mir runden Augenlöchern, ein Arm gepanzert bis gepolster und Schild und Schwert waren seine genau bestimmte Ausstattung für die Arena. Mit dem Secutor QRS von BEST PROTECTION betritt man anders ausgerüstet die moderne Arena: der ganze Oberkörper ist hier massiv geschützt. Wir haben den neuen Best Protection Secutor QRS exklusiv für Euch in Augenschein genommen.

Best Protection Secutor_2Der Secutor QRS von vorne und hinten. Jede Menge MOLLE um aus der Weste das zu machen, was der Mann letztendlich braucht. Zumindest in der Konfiguration der Taschen. Ansonsten ist vom Secutor schon sehr viel da: die Medium-Größe hier deckt einen 1,90 Mann komplett ab. Und das obwohl wir die Seitensicherungen etwas schmlampig geschlossen haben.

Best Protection Secutor_3MOLLE und Klett sind auf der Brust eine praktische Kombination. Hier kann ein Patch angebracht werden oder das Admin Panel. Schön sieht man die Laschen, die vom Rückenteil kommen, sie sind nicht irgendwo eingeschlauft, sondern angenäht. Die Größenverstellung und Anpassung findet im Rückenteil statt.

Best Protection Secutor_4Auf der rechten Seite ist die Auslöserschlinge für das Abwurfsystem – „Quick Release System“, deswegen auch Secutor QRS. Einmal ziehen und die Weste löst sich um Notfall im Handumdrehen und kann abgeworfen werden.

Best Protection Secutor_5An der Rückseite sieht man oben den Bergegriff. Sollte es notwendig sein, kann man hier den Mann packen und ziehen. Schön sieht man auch, dass Multicam mit Olive eingefasst ist. Für den Kenner ein klares Zeichen für die Gearschmiede Zentauron, die diese Schutzweste für Best Protection herstellen.

Best Protection Secutor_7Weiter unten ist die Lösung für das Abwurfsystem zu erkennen: Die Riemen von vorne und vom minimalen Cummerbund kommen auf einem Punkt zusammen und werden von einer Schlinge, durch die das Auslösekabel geht, gesichert. Wird das gezogen, lösen sich die Teile und Weste kann abgeworfen werden.

Best Protection Secutor_10Die Innenseite ist flächig mit Mesh versehen um Luft an den Mann zu lassen. Unten ist ein kleiner Riemen mit Klett zu sehen. Er ist rechts und links am Rückenteil montiert, das so zuerst an den Mann geschnallt wird. Dann erst kommt der sehr kleine Cummerbund, der seitlich am Mann angeklettet wird und mit einer Flappe die Vorderseite des Secutors fixiert. Die Rüstung ist dann geschlossen.

Best Protection Secutor_8Der große Raum nimmt locker eine Soft Armour Level 1 auf, die den Oberkörper flächig deckt.

Best Protection Secutor_9Blick ins Innenleben ohne Soft Armour: hier ist noch eine eingenähte Plattentasche zu erkennen, die eine Platte SK4 aufnimmt. Damit gefüttert, kann der Secutor seine volle Schutzwirkung entfalten.

FAZIT: Der Secutor QRS von Best Protection ist eine Heavy Duty Rüstung, die vollen, flächigen Schutz gibt und das bei schwerer 1000D Cordura Verlässlichkeit, wie man sie sonst eher bei Klassikern wie dem Eagle CIRAS findet.

Den Secutor QRS gibt es von und bei BEST PROTECTION ab 239 Euro. Verfügbar sind Schwarz, Olive, Coyote, Multicam, Flecktarn 5 Farb TD und 3 Farb TD. Bei BEST PROTECTION kann man die SK1 und SK4 Platten für den persönlichen Schutz auch gleich mitnehmen.