Reisen ist ein Risiko. Vielleicht nicht so sehr für den Otto-Normalverbraucher, der nach Ibiza oder Tschaorle jettet. Menschen jedoch, die in fremde Länder fahren, die nicht immer sicher sind, setzen sich einer Gefahr aus. Vor allem, wenn sie nicht Acht geben oder lokale kulturelle Codes nicht beachten. „Escape the Wolf“ wendet sich an sich an reisende Amerikaner. Das Buch ist 570 Seiten stark und besteht aus mehreren Teilen. Der Anfang beschreibt das persönliche Verhalten und die „cultural awareness“, die für den persönlichen Selbstschutz auf Reisen essentiell sind. Dazu kommen noch Verhaltensweisen für den Fall, dass die Bedrohung konkret wird, nämlich Überfall, Hinterhalt, Überwachung … In einem Zwischenteil wird umfangreich ein Al-Quida Handbuch abgedruckt in dem beschrieben wird, wie sich Schläferzellen in einen fremden Land zu verhalten haben. Dieses kulturelle „blend in“ wird wohl als beispielhafte Tarnung präsentiert. Das Buch läuft aus in einen dicken Teil, der die verschiedenen Länder der Erde  und dazu die besonderen kulturellen und lokalen Verhaltensweisen beschreibt (recht amüsant da die Länderbeschreibungen für Deutschland und Österreich zu lesen). Ein nützliches Buch, das vor allem für Menschen interessant ist, die sich in Risikoregionen der Welt bewegen.

Escape the Wolf: A Security Handbook for Traveling Professionals“ von Clint Emerson & Lynn Walters, Dog Ear Publishing, 2010, 570 Seiten, 23,13 Euro (über die Hompage). Für den Kindle Reader gibt es das Buch bereits um 8,02 Euro.